vegan falafel

Original Falafel-Rezept aus Palästina, vegan und glutenfrei

Falafel selber machen nach original levantinischer Rezeptur. Unser Falafel Rezept ist vegan und glutenfrei und kommt völlig ohne Mehl aus.

Falafel sind der optimale Snack für jeden Anlass. Ob als Topping zu einer Hummus-Bowl, im Wrap, Burger, Sandwich, als Snack im Büro, für unterwegs oder zuhause, als Party-Snack oder für ein Fingerfood-Buffet. Die Falafel ist eine Vielkönnerin und zudem sehr gesund: sie ist mit einem Kohlehydratanteil von etwa 40% ein perfekter Energielieferant für Sportler und Gesundheitsbewusste. Zudem sind Falafel reich an Proteinen, Mineralstoffen, vor allem Eisen, Magnesium und Kalium, sie sind reich an Vitaminen und halten lange satt.

Falafel selber machen – wissen wie’s geht

Die optimale Falafel ist außen knusprig und innen weich und saftig. Wir verraten Schritt für Schritt, wie man köstliche Falafel selber machen kann. Zusätzlich geben wir Tipps und Vorschläge, wie man seine selbst gemachten Falafel am besten serviert und zu welchen Beilagen die frittierten Kichererbsenbällchen am besten passen.

Zutaten für 4 Personen:

250 g getrocknete Kichererbsen (alternativ Kichererbsen aus der Dose)

etwas Petersilie und Minze, nach Geschmack auch etwas frischen Koriander

1 mittelgroße Zwiebel

1 Teelöffel Kreuzkümmel

1-2 Knoblauchzehen, je nach Geschmack

1 Teelöffel Salz

1 Teelöffel Pfeffer

Neutrales Pflanzenöl zum Frittieren (wir empfehlen Rapsöl).

Zubereitungszeit:

Einweichen der Kichererbsen: mind. 8 Stunden, Zubereiten der Falafelmasse und Frittieren der Falafelbällchen: ca. 1 Stunde

Zubereitung:

  1. Kichererbsen in eine Schüssel geben, mit kaltem Wasser bedecken und mindestens 8 Stunden einweichen lassen. Am besten die Kichererbsen über Nacht einweichen. Alternativ kannst du auch Kichererbsen aus der Dose nehmen.

  2. Die eingeweichten Kichererbsen abgießen und gut abspülen, sodass alle Blähstoffe, die bis jetzt entweichen konnten, entfernt sind. Besonders bei Kichererbsen aus der Dose ist ein gründliches Abspülen sehr wichtig.

  3. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Danach Petersilie und Minze klein hacken.

  4. Die Kichererbsen in eine Schüssel geben und mit einem guten Pürierstab pürieren, bis die Textur pastenartig ist.

  5. Danach die gehackte Zwiebel, Knoblauch, Kräuter, Gewürze, Salz und Pfeffer hinzugeben und gut verrühren. (Natürlich kann man auch ein Falafel Gewürz verwenden. Wir verwenden unser hauseigenes, spezielles Falafel Gewürz aus Palästina, eine Gewürzmischung nach Familienrezeptur).

  6. Aus der Falafel-Masse kleine Bällchen formen. Am besten funktioniert das Formen mit einem Falafel-Portionierer. Wenn man keinen zur Hand hat, einfach kleine Bällchen mit den Händen formen.

  7. Das Pflanzenöl in einer Pfanne oder in der Fritteuse auf 165 Grad Celsius erhitzen und die Falafel ca. 90 Sekunden bei 165°C frittieren. Tipp: Forme und frittiere zunächst eine Test-Falafel. Nicht zu viele Falafel auf einmal frittieren. Nur so viele Falafel in die Pfanne oder in die Fritteuse geben, sodass diese lose und ohne zusammenzukleben vor sich hin frittieren können.

  8. Falafel aus dem Öl nehmen und gut abtropfen lassen.

  9. Am besten schmecken Falafel, wenn Sie sofort serviert und verzehrt werden.

https://www.youtube.com/watch?v=jGM54fnFXas&feature=emb_logo

Serviervorschläge – Falafel selber machen:

Traditionell werden Falafel mit Hummus, Gemüse bzw. Salat und Pita gegessen.

Falafel mit Hummus-Dip:

Der wohl bekannteste und beliebteste Dip zu Falafel ist Hummus. Vom Hummus Classic über den Roten Rüben Hummus, Basilikum, Chilli oder Curry Hummus bis hin zum fruchtigen Mango oder Dattel Hummus – zu Falafel schmeckt jede Geschmacksrichtung fantastisch!!

Falafel mit Tahina-Dip:

Tahina, auch Tahini oder Tahin genannt, ist eine Paste aus fein gemahlenen Sesamkörnern. Je nach Geschmack das Tahina mit Zitronensaft, etwas Knoblauch und Gewürzen verfeinern.

Falafel mit Muhammara-Dip:

Muhammara ist ein würziger Salat aus gekochten roten Paprika, Walnüssen, Couscous und Granatapfel.

Falafel mit Baba Ghanousch-Dip:

Baba Ghanousch ist ein Auberginenpüree, das mit Tahina, Knoblauch, Zitronensaft und arabischen Gewürzen verfeinert wird. Typisch für Baba Ghanousch ist das vollmundige Rauch-Aroma. Die Auberginen werden hierfür so lange im Backrohr gegrillt, bis die Schale dunkel und das Fruchtfleisch vollkommen weich ist.

Falafel als Topping einer Hummus Bowl

In der orientalischen Küche ist die Hummus-Bowl DER Klassiker. Traditionell wird für das Topping einer Hummus-Bowl entweder gebratenes Rind- oder Hühnerfleisch verwendet, oder, Falafel als vegane Topping-Variante in die Mitte der Bowl platziert. Genossen wird die Hummus-Bowl mit den Fingern, zum Dippen werden Falafel und Pita verwendet.

Siehe auch unseren Serviervorschlag: Hummus-Bowl mit Huhn und orientalischen Gewürzen

Hummus bowl

Falafel-Wrap

Für die Zubereitung eines Falafel-Wraps könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Verschiedene Geschmacksrichtungen an Hummus, von Curry Hummus über Dattel Hummus bis hin zu Mango Hummus, Muhammara, Tahina oder Baba Ghanousch, Gewürze wie Chilli, Kurkuma und Kreuzkümmel – die Fülle an Möglichkeiten ist unerschöpflich und reine Geschmacksache. Die Falafel im Wrap ist das knusprige Highlight.

Siehe auch unseren Serviervorschlag: Falafel Wrap

Falafel-Spieß

Der Falafel-Spieß ist das perfekte vegane Fingerfood für jeden Events, sieht köstlich und stylisch aus und das beste: es gibt keine fettigen Finger 😉

Hier geht’s zu unserem Serviervorschlag: Falafel-Spieß

Falafel Burger

Veganer Burger mit viel Gemüse, köstlichen Dips wie Hummus, Muhammara, Tahina oder Matbukha, als Topping knusprige Falafel. Bon appétit!

Erfahre mehr zu unserem Serviervorschlag: Falafel-Burger

Classic Falafel
Deep fried classic Falafel with onions, parsely, garlic, spices and herbs
3,505,00

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

en_USEN